Newsticker
Startseite | Arten | Blaulicht | 39 Einsätze

39 Einsätze

Feuerwehren im Kreis Pinneberg verzeichnen insgesamt ruhigen Jahreswechsel

Die wohl einsatzreichste Nacht des Jahres verlief aus Sicht der Feuerwehren im Kreis Pinneberg in diesem Jahr eher unspektakulär. Die Kooperative Regionalleitstelle West in Elmshorn alarmierte die Blauröcke im Kreis rund 39 Male im Zeitraum zwischen 18:00 Uhr und 06:00 Uhr am Neujahrsmorgen. Gegen 16:30 Uhr am Silvestermorgen überschlug sich zudem ein Porsche mit hoher Geschwindigkeit auf der A23. Der Verkehrsunfall zog drei Verletzte Insassen nach sich, diese konnten sich jedoch selbstständig aus ihren PKW befreien. Die Feuerwehr Pinneberg sicherte die Unfallstelle ab und reinigte die Fahrbahn grob.

Der Einsatzschwerpunkt in der Silvesternacht befand sich dabei in Elmshorn, dort kam es unter anderem zu einer verirrten Silvesterrakete in der Regenrinne eines Hauses. Zur Kontrolle der Dachhaut wurden durch die Kameraden einige Dachziegel entfernt um den betroffenen Bereich zu kontrollieren.

Ansonsten verliefen die Einsätze eher unspektakulär, teilweise mussten nach Müllcontainerbränden in der Nähe von Gebäuden die Hausfassaden geöffnet werden um auszuschließen, dass sich das Feuer in die Dämmschicht gefressen hatte.

Die 39 Einsätze schlüsseln sich wie folgt auf: FF Elmshorn: 9 Einsätze

FF Pinneberg: 6 Einsätze

FF Schenefeld: 4 Einsätze

FF Uetersen: 3 Einsätze

FF Wedel: 3 Einsätze

FF Rellingen: 2 Einsätze

Die übrigen Einsätze verteilen sich vereinzelt auf das gesamte Kreisgebiet. Leider wurden auch dieses Jahr wieder vereinzelt Feuerwehrfahrzeuge auf der Anfahrt zu den Einsatzstellen mit Pyrotechnik beworfen.

Bei dem überwiegenden Teil der Einsätze handelte es sich um Kleinfeuer. Sechs Mal lösten Brandmeldeanlagen aus. Dass die Feuerwehren im Kreisgebiet ein vergleichsweise ruhiges Silvester verleben durften, ist sicherlich auch in den guten Vorkehrungen der einzelnen Feuerwehren zu begründen. Vielerorts werden am Silvestermorgen die Altpapiercontainer vorsorglich gewässert um einer Brandstiftung durch unsachgemäßen Einsatz von Feuerwerk entgegenzuwirken. aw/ots

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*