Newsticker
Startseite | Orte | Bönningstedt | Bönningstedt beauftragt einen Verkehrsplaner

Bönningstedt beauftragt einen Verkehrsplaner

Während der jüngsten Sitzung des Bönningstedter Bauausschusses ist über einen Antrag der SPD beraten worden. Dieser schlägt vor, einen Verkehrsplaner zu beauftragen, der zunächst die Situation in der Dorfstraße und der Grellfeldtwiete unter die Lupe nimmt. Während der Diskussion der Politiker wurde deutlich, dass dies nicht die einzigen Straßen sind, in denen entweder zu schnell gefahren wird oder die Straßen als Ausweichstrecke genutzt werden. „Die Probleme der Nebenstraßen sind ein Resultat der Probleme der Hauptstraßen“, gab Ahmed El-Wakil (CDU) zu bedenken. Die Politiker einigten sich darauf, zunächst 10.000 Euro in den Haushalt einzustellen, um mit der ersten Analyse beginnen zu können. „Das ist keine abschließende Maßnahme, sondern ein erster Start“, betonte der Ausschussvorsitzende Björn Kass (CDU). Die Politiker folgten dem Vorschlag einstimmig.

Zahlreiche weitere Punkte wurden debattiert und beschlossen, den meisten Entscheidungen muss nun noch der Gemeinderat zustimmen. Dieser tagt am Donnerstag, 23. Mai, um 19.30 Uhr, im Kulturzentrum, Kieler Straße 122. Die Sitzung ist öffentlich.

3 Kommentare

  1. Avatar

    Dann hoffen wir mal, dass dieses „unter die Lupe nehmen“ nicht in der Ferienzeit stattfindet und bitte zu Uhrzeiten erfolgt, in denen auch vermehrtes Raser- und Rüpelverhalten seitens der Pkw- u. Lkw-Fahrer (Hermes, DHL, Lieferanten aller Art, nicht ortsansässige Handwerksbetriebe) auftritt. Werden die Anlieger auch noch ins Boot geholt (öffentliche Veranstaltung bevor der Verkehrsplaner seine Lupe rausholt)? Hoffentlich wird der freigegebene Betrag nicht sinnlos verbrannt!

    • Avatar

      Moin, genau das ging mir auch durch den Kopf. Lebe in Hasloh, in ähnlicher Situation. Seit Jahren hören wir, wie schwierig alles ist, welche Pläne und konkrete Untersuchungen es gibt und noch geben soll.
      Wenn aber sowas in der Ferienzeit oder außerhalb der Hauptverkehrszeit stattfindet, dann ist es für die Tonne.
      Der Straßenverkehr und die Autos…dagegen ist schlecht anzukommen, diese Lobby ist zu stark…😔

  2. Avatar

    Die Kieler Straße müsste 3-spurig je Richtung sein. Anders werden die Nebenstraßen nicht entlastet.

    Trotz Mautstrecke ist die Kieler Straße die Umgehungsstraße für die A7. Das ändert sich auch nicht.

    Und der Verkehrsplaner ist wie der Stadtplaner in Uetersen. Völlig überflüssig…

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*