Newsticker
Startseite | Orte | Hasloh | Hasloh: Was kosten die Grundstücke in der Neuen Mitte 2?

Hasloh: Was kosten die Grundstücke in der Neuen Mitte 2?

Kaufpreisfestlegung erfolgte noch nicht

Während der gestrigen Sitzung (10. Juli) des Finanzausschusses der Gemeinde Hasloh sollte laut Tagesordnung die Festlegung der Kaufpreise der Neuen Mitte 2 im öffentlichen Teil der Sitzung erfolgen. Gleich zu Beginn stellte Horst Rühle (CDU) den Antrag, den Tagesordnungspunkt in den nichtöffentlichen Teil zu verlegen. Der Antrag wurde jedoch von der Mehrheit der Ausschussmitglieder abgelehnt, Transparenz den Bürgern gegenüber sollte gewährt sein – zumal die von der Verwaltung vorgeschlagenen Quadratmeterpreise bereits im Internet öffentlich einsehbar gewesen waren…
Regina Stöver aus dem Fachbereich Liegenschaften der Stadt Quickborn erläuterte die vorliegenden Preisvorschläge der Verwaltung: Es handelt sich bei diesen Empfehlungen um die derzeit marktüblichen Preise im Bereich des Grundstücksverkaufs, recherchiert über das Internet und Abfragen bei verschiedenen Maklern. Sie lauten:

– Einfamilienhausgrundstück:320,00 €/qm bis 350,00 €/qm

– Doppelhaus-/Reihenhausgrundstück: 370,00 €/qm bis 390,00 €/qm

– Grundstück für Mehrfamilienhaus:650,00 €/qm bis 700,00 €/qm

Die weitere Entwicklung des Marktes ist dabei jedoch nicht berücksichtigt. Vielen Gemeindevertretern erschienen die Preise sehr hoch. Der Finanzausschuss hat einmal als „Preisidee“ für den Verkauf von Flächen zur Einzelhausbebauung den Betrag von 265,00 €/qm formuliert.

Extrem günstige Preise sind rechtlich nicht möglich, erläuterte Regina Stöver, denn beim Verkauf von gemeindlichen Vermögenswerten muss stets der volle Wert erzielt werden, da die Vorgehensweise sonst zu Lasten aller Hasloher Bürger geht, da die Gemeinde dann weniger Geld erwirtschaftet, als möglich.
Nun soll ein Gutachter beauftragt werden, die marktüblichen Verkaufspreise für die Gemeinde zu ermitteln. Die Werte sollen bis zur nächsten Sitzung des Finanzausschusses am 4. September vorliegen. Dann soll darüber beraten und zwei Tage später in der Gemeindevertretersitzung beschlossen werden, um möglichst wenig Zeit zu verlieren.

Außerdem soll nun eine Kostenkalkulation für die Erschließung des Baugebiets inklusive Kosten für Sanierung und Ausbau der Ladestraße sowie der Bahnhofstraße erstellt werden. aw

Ein Kommentar

  1. Na klar.

    320,00 € pro Quadratmeter. Das sind Preise wie in Norderstedt (2014). Nur das Norderstedt um einiges mehr zu bieten hat (Schulen, Kino, Schwimmbad, div. Sportaktivitaeten, Einkaufspassage, Supermärkte). Die Preise für Hasloh wirken auf jeden fall ziemlich familienfreundlich. Hasloh hat genau ein Supermarkt und 1 Schule. Man sollte eher verhindern dass dort Leute Grundstücke kaufen welche dies nur als Anlage Möglichkeit sehen wegen der niedrigen Zinsen.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*