Newsticker
Startseite | Orte | Hasloh | Kreis-FDP zu Gast in Hasloh

Kreis-FDP zu Gast in Hasloh

Annabell Krämer (rechts) und Wolfgang Kubicki (Dritter von links) ehrten langjährige Mitglieder.

EU-Spitzenkandidat Helmer Krane und Wolfgang Kubicki rufen zur Wahl auf

„Es ist rappelvoll hier im Saal“, stellte die Quickborner FDP-Landtagsabgeordnete Annabell Krämer zu Beginn des Frühlingsempfangs vor etwa 160 Gästen im Hasloher Landhaus Schadendorf fest. Dann bat sie den EU-Spitzenkandidaten Helmer Krane (28) ans Mikrofon. „Wir haben uns Großes vorgenommen: Wir wollen Kooperationen mit allen demokratischen Parteien und die GroKo auf Europa-Ebene brechen“, sagte der Bad Bramstedter. Er rügte die Sprachlosigkeit der Volksparteien und das Ausbleiben des angekündigten Aufbruchs der GroKo. „Europa wird unter Wert gestaltet, wir wollen, dass der Motor wieder anspringt“, so Krane weiter. Die Themen soziale Mobilität, Bildung, Ausbau des Glasfasernetzes und den Ausbau der Infrastruktur nannte Krane als wichtige Themen, die es anzupacken gelte.

Auch Wolfgang Kubicki betonte die Wichtigkeit der anstehenden Wahl am 26. Mai und forderte die Besucherinnen und Besucher auf, aktiv für den Urnengang zu werben. „Es sind viele Kräfte am Werk, die nicht europäisch denken“, sagte Kubicki und mahnte den Zusammenhalt der Staatengemeinschaft an. „Wenn Deutschland Google 6 Millionen Euro Bußgeld aufdrückt, würde wohl nichts passieren – was aber, wenn das gesamte europäische Wirtschaftraum mit 540 Millionen Menschen beschließt?“, so sein Beispiel. Vor einer moralischen Überlegenheit der Deutschen warnte Kubicki eindringlich: „Das hatten wir schon mal. Was wir brauchen, ist ein europäisches Deutschland, kein deutsches Europa.“ Mit Blick auf die „Fridays for Future“-Bewegung sagte Kubicki: „Es ist gut, dass sich junge Menschen engagieren. Es wird spannend zu sehen sein, wie lange sie das tun werden.“ Einen Schultag pro Woche zu versäumen höre sich zunächst nicht nach sehr viel an – dennoch seien es immerhin 20 Prozent des Unterrichts, der versäumt würde. „Ich sage den jungen Menschen: Werdet schlau, lernt so viel ihr könnt – ihr seid diejenigen, die diese Probleme lösen werdet“, so sein Rat.

Ehrungen für lanjährige Mitgliedschaften erhielten das Tangstedter Ehepaar Majuntke (jeweils 25 Jahre), der Hasloher Karl-Heinz Handke (25 Jahre), die Elmshornerin Brigitte Schrammek (40 Jahre) und der Quickborner Thomas Beckmann (49 Jahre).

Zwei Sparschweine durften dann von den Anwesenden mit Spenden „gefüttert“ werden. Diesmal erhält die Sparrieshooper Wildtierstation das Geld. Isgesamt darf sich die Einrichtung über 500 Euro freuen. uts

 

Die Gäste spendeten 500 Euro für die Sparrieshooper Wildtierstation.

 

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*