Newsticker
Startseite | Arten | Blaulicht | Schon zwei Einsätze im neuen Jahr

Schon zwei Einsätze im neuen Jahr

Feuerwehr Bönningstedt

Die Feuerwehr Bönningstedt startete das neue Jahr bereits wieder mit zwei Einsätzen. Am 01. Januar um 18.44 Uhr wurde die Feuerwehr Bönningstedt zur Unterstützung des Rettungsdienstes in den Heimatweg gerufen. Dort hatten Nachbarn festgestellt, dass ein Bewohner, obwohl Licht im Gebäude brannte und der Bewohner zu Hause sein müsste, nicht öffnete. Bei der näheren Prüfung waren Hilferufe aus dem Keller wahrnehmbar, so dass der Notruf abgesetzt wurde.
Durch die Einsatzkräfte wurde in Abstimmung mit der Polizei eine Seitentür gewaltsam geöffnet und somit der Zugang zum Verletzten hergestellt, der im Haus im Keller aufgefunden werden konnte. Dieser war offensichtlich ohne Fremdverschulden die Kellertreppe hinuntergestürzt. Die Versorgung wurde vom Rettungsdienst vorgenommen, so dass der Einsatz für die Feuerwehr um 19.24 Uhr beendet werden konnte.
Eingesetzt waren hier die FF Bönningstedt mit Einsatzleitwagen, Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug, Drehleiter und 14 Einsatzkräften, die Polizei mit einem Funkstreifenwagen und 2 Beamten sowie der Rettungsdienst mit einem Rettungswagen und 2 Einsatzkräften.

Drei Tage später erfolgte um 04.29 Uhr die Alarmierung der FF Bönningstedt zu einem Feuer in einem Einfamilienhaus in der Kieler Straße. Dort waren die Bewohner auf Brandgeruch aufmerksam geworden und hatten bemerkt, dass kein Strom mehr vorhanden war. Aufgrund der unklaren Situation hatte man den Notruf betätigt und sich mit dem Kleinkind in Sicherheit gebracht.
Beim Eintreffen der Feuerwehr war kein Feuer, aber noch leichter Brandgeruch feststellbar. Die Einsatzstelle wurde erkundet, ausgeleuchtet und Maßnahmen für eine Brandbekämpfung vorbereitet. Offenbar war am Stromsicherungskasten aus ungeklärten Gründen Wasser eingedrungen und hatte zu einem Kurzschluss mit den entsprechenden Folgen geführt. An der Stromhauptverteilung wurde daraufhin das Gebäude stromlos geschaltet und der nähere Bereich mittels Wärmebildkamera auf Brandnester kontrolliert. Währenddessen konnte sich die Familie im Einsatzleitwagen der Feuerwehr aufhalten und wurde vom Rettungsdienst betreut, hatten sich jedoch nicht verletzt. Durch die Feuerwehr wurde abschließend das Haus noch einmal mittels Hochdrucklüfter belüftet, die Maßnahmen wieder zurückgebaut und die Einsatzstelle an die Bewohner übergegeben, die ihrerseits nun eine Elektrofachfirma mit der Prüfung der elektrischen Anlagen beauftragen müssen.
Um 05.01 Uhr konnte der Einsatz beendet werden. Eingesetzt waren hier die FF Bönningstedt mit 6 Einsatzfahrzeugen und 40 Einsatzkräften, der Rettungsdienst mit einem Rettungswagen und 2 Einsatzkräften sowie die Polizei mit einem Funkstreifenwagen und 2 Beamten.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*