Newsticker
Startseite | Orte | Bönningstedt | Bahnhofsumfeld: Architekt stellte Planungsvarianten vor

Bahnhofsumfeld: Architekt stellte Planungsvarianten vor

Rland Neumann von der Agentur BahnStadt

Roland Neumann von der Agentur BahnStadt

„Wir stehen erst am Anfang der Planungen und wollen so weit wie möglich denken“, sagte Roland Neumann von der Agentur Bahnstadt bei seinem Vortrag im Bau- und Umweltausschuss Bönningstedt. Der Architekt stellte im Rahmen eines Vortrags Möglichkeiten vor, wie der Bahnhof gestaltet und besser in den Ort integriert werden könne. Aktuell präsentiere sich die Haltestelle nur wenig einladend und habe keinen „Tor-zur-Welt-Charakter“. So seien weder eine städtebauliche Struktur noch eine attraktive Verbindung zum ÖPNV gegeben. Durch den unbeschrankten Bahnübergang sei die Sicherheit nicht optimal, außerdem werde direkt angrenzende „Potenzialfläche“ nicht genutzt.

Das soll sich laut Neumann ändern: Bei einer Begehung am 5. August dieses Jahres wurden Ideen gesammelt, um das östliche Umfeld des Bahnhofs unter dem Stichwort „autofreies Wohngebiet“ zu entwickeln. „Einer der ersten Hinweise, die ich bekam, war, dass nicht alle über die Umgestaltung glücklich sind“, sagte Neumann. Er betonte, dass alle Planungen unter Beachtung der Interessen der Anwohner geschehen. Er könnte sich vorstellen, die Funktionalität des Bahnhofs durch ausreichende Stellplätze, ökologische Innovationen, eine bessere Verkehrsverknüpfung und beispielsweise eine „Bike + Ride“-Anlage zu erhöhen. „Aber es geht auch um Aufenthalt, also um Treffen“, sagte der Architekt weiter. Öffentliches WLAN, Tagungsmöglichkeiten, eine Umgestaltung des Wartebereichs sowie Freizeitangebote seien denkbar. Aus drei Varianten, die der Planer vorstellte, gäbe es sicher jeweils Elemente, die sich als durchführbar erweisen In der anschließenden Diskussion beantwortete Neumann Fragen, auch nach den Einflussmöglichkeiten der Gemeinde auf die Planungen. „Im Prinzip ist der Einfluss bei allem, was im direkten Bahnhofsumfeld liegt, relativ groß“, sagte er. In weiteren Schritten sollen die Planungsvarianten überdacht sowie mit Beteiligten abgestimmt werden. nas

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*