Newsticker
Startseite | Orte | Bönningstedt | Corona-Impfzentren im Kreis Pinneberg

Corona-Impfzentren im Kreis Pinneberg

Pläne für Corona-Impfung werden konkret: Schleswig-Holstein baut flächendeckendes Netzwerk aus Impfzentren auf.

Standorte der Impfzentren im Kreis Pinneberg: Elmshorn und Prisdorf

Ein Zentrum pro 100.000 Einwohner:innen

Die Standorte der Impfzentren werden von den Kommunen bestimmt und organisiert. Dabei soll jedes Impfzentrum rund 100.000 Einwohner:innen versorgen und leicht mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar sein. Die anfallenden Kosten werden zunächst vom Land Schleswig-Holstein getragen. Darüber hinaus erhalten die Kommunen eine Anschubfinanzierung von bis zu 50.000 Euro pro Standort.

Gesundheitsminister Dr. Heiner Garg

Gesundheitsminister Dr. Heiner Garg

„Die Impfung wird ein großer Schritt sein auf dem Weg aus dieser Pandemie. Mein großer Dank gilt allen Beteiligten vor Ort, die gemeinsam den Kraftakt des Aufbaus der Zentren leisten“, so Gesundheitsminister Dr. Heiner Garg.

Suche nach Freiwilligen

Das Land will noch im Frühjahr sämtliches medizinisches Personal sowie Heimbewohner in Schleswig-Holstein impfen lassen. Dafür sucht die Kassenärztliche Vereinigung Schleswig-Holstein derzeit nach freiwilligen Ärzt:innen für die Impfzentren. Gefragt sind dabei auch pensionierte oder derzeit nicht tätige Mediziner:innen. Die Freiwilligen werden vor Ort von Assistenzkräften unterstützt.

300.000 Impfungen pro Monat

Der Impfstoff wird zentral gelagert und von dort täglich an die 28 Impf-Standorte ausgeliefert. Vor Ort sollen dann pro Monat bis zu 300.000 Impfungen stattfinden können. Die Zentren werden von mobilen Teams unterstützt, die zusätzliche Impfungen in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen ermöglichen. Nach den aktuellen Planungen sollen spätestens sechs Monate nach dem Start die Hausarztpraxen die Impfungen übernehmen.

Priorisierungskonzept wird noch erstellt

Die Impfung ist freiwillig. Aufgrund der begrenzten Verfügbarkeit des Impfstoffs werden zu Beginn bestimmte Personengruppen vorrangig geimpft. Diese Priorisierung wird durch die im Einzelnen noch festzulegenden Kriterien der ständigen Impfkommission (StiKo) in Abstimmung mit dem Ethikrat erfolgen. Die Impfungen werden mit Termin sowie Nachweis einer entsprechenden Impfberechtigung stattfinden. Weitere Informationen zum genauen Anmelde-Verfahren und den Voraussetzungen folgen. PM/ds

Ein Kommentar

  1. Diana Schloesser

    Guten Tag,
    Ich würde mich gerne als Impfhelfer bewerben in Pinneberg und Umkreis. An wen müsste ich mich da wenden?

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*