Newsticker
Startseite | Arten | Blaulicht | Ellerbek/Hamburg: Vollstreckung mehrerer Haftbefehle und Durchsuchungsbeschlüsse aufgrund des Verdachts des Drogenhandels

Ellerbek/Hamburg: Vollstreckung mehrerer Haftbefehle und Durchsuchungsbeschlüsse aufgrund des Verdachts des Drogenhandels

Ermittler des Rauschgiftdezernats (LKA 68) haben am Freitag (25.02.22) fünf Haftbefehle und 29 Durchsuchungsbeschlüsse wegen des Verdachts des gewerbsmäßigen Drogenhandels im Hamburger Stadtgebiet (überwiegend nordwestliche Stadtteile) und Ellerbek (Schleswig-Holstein) vollstreckt. Hierbei stellten sie umfangreiches Beweismittel sicher.

Intensive Ermittlungen hatten die Beamten zu einer Gruppe Männer geführt, die im Verdacht steht, gewerbsmäßig mit Betäubungsmitteln gehandelt zu haben.

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen ist ein 25-jähriger Deutscher verdächtig, mindestens sieben Mittätern im Alter zwischen 24 und 38 Jahren wiederholt Betäubungsmittel übergeben zu haben, die diese dann aufgrund eingehender Bestellungen mit Pkws im Hamburger Stadtgebiet an Abnehmer ausgeliefert haben.

Die Staatsanwaltschaft Hamburg erwirkte daraufhin beim Amtsgericht zunächst insgesamt 21 Durchsuchungsbeschlüsse für 15 Wohnungen und sechs Bankschließfächer sowie Haftbefehle für mehrere der Beschuldigten.

Im Laufe des Freitagnachmittags nahmen Fahnder zunächst zwei Tatverdächtige, einen 24-jährigen Deutschen und einen 23-jährigen Mazedonier, vorläufig fest und verhafteten einen weiteren (33, deutscher Staatsangehöriger). Alle drei waren mutmaßlich gerade dabei, Betäubungsmittel mit ihren jeweiligen Fahrzeugen auszuliefern.

Im weiteren Verlauf vollstreckten die Polizisten die 15 Durchsuchungsbeschlüsse für die Wohnungen der tatverdächtigen Männer. Da sich im Zuge der Durchsuchungen Hinweise auf weitere durch die Beschuldigten genutzte Wohnungen ergaben, wurden durch die Staatsanwaltschaft auf dem Eilwege noch acht weitere Durchsuchungsbeschlüsse erwirkt und ebenfalls von dem Beamten vollstreckt.

Von den sechs Bankschließfächern wurde bislang eines durchsucht, die übrigen polizeilich gesichert. In dem bereits geöffneten Schließfach fanden die Polizisten 83.000 Euro Bargeld.

Insgesamt stellten die Ermittler bei dem Einsatz am Freitag knapp 130.000 Euro Bargeld, rund 900 Gramm Kokain, eine scharfe Schusswaffe, diverse hochwertige Schmuckstücke, fünf Pkws sowie diverse Kommunikationsmittel sicher. Gegen insgesamt vier deutsche Tatverdächtige (25, 29, 30, 33) vollstreckten die Hamburger Beamten Haftbefehle. Einen weiteren deutschen Verdächtigen (30) verhafteten Beamte der tschechischen Polizei in Prag.

Ein weiterer, ebenfalls deutscher mutmaßlicher Drogenlieferant (24) wurde nach seiner Festnahme dem Haftrichter zugeführt.

Die Ermittlungen des Drogendezernats dauern an. ots/ds

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*