Newsticker
Startseite | Uncategorized | HAPPY END: Border Terrier entlaufen – Jäger finden ihn wieder

HAPPY END: Border Terrier entlaufen – Jäger finden ihn wieder

Mitglieder des Hegering V der KJS Pinneberg retteten Tier aus dem Wald
Holm. Der Hilferuf kam über Facebook. Ein Hundebesitzer aus Holm hatte dort gepostet,
dass seine „Wera“ entlaufen war. Jäger Jörg Krause las die Geschichte und alarmierte
seine Freundinnen und Freunde aus dem Hegering V.

Beim Spaziergang ausgebüxt
Bei einem Spaziergang im Wald hatte das Tier ein Reh erspäht, war ausgebüxt und ward seitdem nicht mehr gesehen.
Auf Nachfragen befürchtete der Besitzer, dass „Wera“ von irgend jemandem
mitgenommen wurde – Hegeringleiter Detlef Kleinwort ging jedoch davon aus, dass dem
Tier seine Leine zum Verhängnis geworden war, die sich irgendwo verfangen hatte und
den Hund am Nachhausekommen hinderte.

Überglücklicher Besitzer
Nach einer kurzen Einweisung in die Örtlichkeiten zogen die Jäger los. Nach etwa
anderthalbstündiger Suche wurde Jägerin Kerstin Schreiber fündig und entdeckte das
Tier, dessen Leine sich in einem Waldstück verfangen hatte. Rund 20 Stunden nach
ihrem Ausreißen wurde „Wera“ einem überglücklichen Besitzer übergeben.

Jäger finden entlaufenen Hund


Erfolgreicher Suchtrupp: Jägerinnen und Jäger mit der gefundenen „Wera“

Wichtig: Jägerschaft informieren
Hegeringleiter Detlef Kleinwort nimmt diesen Fall zum Anlass, alle Hundebesitzer und
-besitzerinnen darauf aufmerksam zu machen: „Wenn so etwas passiert, sollten
Hundebesitzer immer zuerst die örtliche Jägerschaft informieren. Wir kennen die örtlichen
Gegebenheiten, die Fluchtwege und das Fluchtverhalten des Wildes am besten.“
Besonders in der gerade laufenden Brut- und Setzzeit sei das immens wichtig. PM/ds

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*