Newsticker
Startseite | Arten | Blaulicht | Quickborn – Flucht eines Fiats endet auf der Autobahn 23

Quickborn – Flucht eines Fiats endet auf der Autobahn 23

In der vergangenen Nacht liefert sich der Fahrer eines Fiats durch den Kreis Pinneberg eine Verfolgungsjagd mit zahlreichen Streifenwagen. Im Auffahrtsbereich der Autobahn 23 in Elmshorn können Polizeibeamte den Wagen stoppen und den Fahrer festnehmen.

Gegen 0:40 Uhr gab eine Anwohnerin der Polizei einen Hinweis auf den wiederholt mit auffällig hoher Geschwindigkeit durch die Süderstraße (Quickborn) bewegten Fiat 500. Beim Eintreffen des Streifenwagens zeigte der Fahrer des Wagens keinerlei Reaktion auf die eingeschalteten elektronischen Anhaltesignale sowie das Blaulicht.
Unter einem ständigen Wechsel der gefahrenen Geschwindigkeiten bei Benutzung der Fahrbahn inklusive der zeitweisen Einbeziehung von Geh- und Radwegen sowie Grünflächen führte die Flucht des Mannes anschließend durch die Ortschaften Bilsen, Borstel-Hohenraden, Kummerfeld und Seeth-Ekholt bis nach Elmshorn. Zwischendurch erreichte der Fiat-Fahrer auf seiner Flucht Geschwindigkeiten von bis zu 120 km/h. Aufgrund riskanter Fahrmanöver gelang es den Verfolgern nicht, den Fiat zu stoppen.

Im Bereich des Kreisverkehrs an der Wittenberger Straße an der Anschlussstelle Elmshorn der Autobahn 23 setzten die Beamten einen sogenannten Stop-Stick (Nagelgurt) ein. Hierdurch wurden die Reifen des Fiats beschädigt. Die Flucht endete kurze Zeit später auf dem Beschleunigungsstreifen der Autobahn in Richtung Norden. Dort nahmen Polizisten den aus dem Kreis Pinneberg stammenden Fahrer um 1:11 Uhr fest.

Ursächlich für das gezeigte Fluchtverhalten dürfte ein vorangegangener Drogenkonsum des Geflüchteten sein. Ein durchgeführter Urintest reagierte positiv. Im Wagen fanden die Polizisten Reste einer entsprechenden Substanz. Weitere Nachforschungen ergaben zudem, dass der Mann über keine Fahrerlaubnis verfügt.
Die Beamten ließen den Fiat mit seinen vier platten Reifen abschleppen. Auf der Dienststelle entnahm ein Arzt eine Blutprobe bei dem 38-Jährigen. Der Mann kam nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen auf freien Fuß. ots/ds

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*