Newsticker
Startseite | Arten | Blaulicht | Rellingen/Ellerbek/Bönningstedt – Ölspur führt zu zwei Motorrad-Stürzen

Rellingen/Ellerbek/Bönningstedt – Ölspur führt zu zwei Motorrad-Stürzen

Rellingen/Ellerbek/Bönningtedt_Ölspur-Verursacher gesucht

Ölspur von Rellingen über Ellerbek und Bönningstedt bis Norderstedt – Die Polizei sucht Zeugen

Am gestrigen Sonntag, den 12.05.2019, ist es in Rellingen in der Hauptstraße in Höhe einer Tankstelle zum Sturz zweier Zweiradfahrer infolge einer Ölspur gekommen. Die Gestürzten erlitten leichte Verletzungen. Der Verursacher des Schmierfilms ist bislang nicht bekannt.
Gegen 11.50 Uhr war ein 39-Jähriger Ellerbeker aus Pinneberg kommend in östlicher Richtung unterwegs. Als er die Verschmutzung gerade erkannt hatte, rutschte sein Motorroller unmittelbar weg. Bei dem folgenden Sturz zog sich der Fahrer leichte Verletzungen zu.
Noch vor dem Eintreffen der alarmierten Polizeibeamten ereignete sich ungefähr fünf Minuten später an gleicher Stelle ein weiterer Unfall: Ein 46-Jähriger Hamburger kam nun zu Fall, als er an dem zuvor verunfallten Motoroller links vorbeifahren wollte. Das schwere Motorrad rutschte weg. Der Fahrer verletzte sich ebenfalls leicht.
Die alarmierten Rellinger Polizeibeamten verfolgten den auf der Hauptstraße kurz hinter der Autobahnanschlussstelle Pinneberg-Mitte beginnenden Schmierfilm über den Ellerbeker Weg nach Ellerbek bis zum dortigen Kreisverkehr, anschließend bis nach Bönningstedt und weiter in Richtung Norderstedt. Noch vor dem Erreichen Norderstedts verlor sich die Spur. Auf der Autobahn selbst stellten die Beamten keinen Schmierfilm fest. Trotz einer Breite von 20 bis 30 Zentimetern ging von dem Ölfilm eine erhebliche Rutschgefahr aus. Mehrere alarmierte Ortsfeuerwehren kümmerten sich um die Beseitigung der Rutschgefahr.
Die Verletzten suchten nach der Unfallaufnahme eigenständig nahe Krankenhäuser auf. An den nicht mehr fahrbereiten Zweirädern entstanden Sachschäden im geschätzten vierstelligen Bereich.
Die Verkehrsermittler der Polizei in Rellingen suchen in diesem Zusammenhang Zeugen, die Hinweise zum Verursacher der Verschmutzung geben können. Hinweise nehmen die Beamten unter der Rufnummer 04101 4980 entgegen. ots/ds

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*