Newsticker
Startseite | Arten | Blaulicht | Schnelsen: Mutmaßliche Brandstiftung – Feuer im Futterhaus

Schnelsen: Mutmaßliche Brandstiftung – Feuer im Futterhaus

Tatzeit: 04.07.2020, 23.16 Uhr Tatort: Hamburg-Schnelsen, Holsteiner Chaussee

Die Polizei Hamburg sucht nach einem Feuer, bei dem ein Geschäftsgebäude schwer beschädigt wurde, Zeugen, die Hinweise geben können. Die Ermittlungen werden vom Branddezernat im Landeskriminalamt (LKA 45) geführt.

Ein Passant meldete über den Notruf ein Feuer an einem Gebäude eines Geschäftshauses in der Holsteiner Chaussee. Die Polizeibeamten stellten bei ihrem Eintreffen fest, dass ein großer Mülleimer brannte, der an der Warenannahme des Hauses an der Rückseite stand. Das Feuer hatte bereits auf feste Gebäudeteile übergegriffen und erzeugte eine starke Rauch- und Qualmentwicklung.

Eine Passantin und die Besatzung des Funkstreifenwagens Peter 23/1 wurden mit Symptomen einer Rauchgasinhalation zur Untersuchung in Krankenhäuser gebracht, konnten diese aber bereits wieder verlassen.

Nach bisherigem Sachstand ist das Dach durch das Feuer zerstört und in sich zusammen gebrochen. Der Einsatz dauerte bis weit in den Sonntag hinein an, da sich ständig neue Glutnester gebildet hatten. Über das genaue Ausmaß des Schadens liegen noch keine Erkenntnisse vor.

Bei diesem Einsatz wurden sieben Funkstreifenwagenbesatzungen eingesetzt.
Neben der Berufsfeuerwehr waren hier auch die freiwilligen Feuerwehren Altona, Eimsbüttel, Schnelsen, Niendorf, Eidelstedt und Ottensen tätig.

Da eine Brandstiftung nicht auszuschließen ist, sucht die Polizei Zeugen, die Hinweise geben können. Sie werden gebeten, sich an die Verbindungsstelle im Landeskriminalamt unter der Rufnummer 4286-56789 zu wenden. ots/ds

Anmerkung: Wie unserer Redaktion mitgeteilt wurde, muss das Futterhaus komplett abgerissen werden.
Ein großer Dank geht an die beteiligten Kameraden der Feuerwehren, die verhindern konnten, dass der Brand sich auf das angrenzende Bürohaus und die Läden ausweitet. Der Einsatz wurde gegen 14.45 Uhr beendet, nachdem festgestellt wurde, dass alle Glutnester gelöscht waren. ds

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*