Newsticker
Startseite | Arten | Blaulicht | Verkehrsunfall Rugenbergener Straße in Ellerbek

Verkehrsunfall Rugenbergener Straße in Ellerbek

Am frühen Sonntagmorgen, 5.31 Uhr, wurde die Freiwillige Feuerwehr Ellerbek zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person in die Rugenbergener Straße alarmiert.

Beim Eintreffen an der Einsatzstelle bot sich folgende Lage:

Der PKW kollidierte frontal mit einem Baum und schleuderte anschließend zurück auf die Straße, wo dieser zum Stillstand kam.

In Zusammenarbeit mit dem Rettungsdienst, sowie dem DRK Ellerbek wurde die Person aus dem PKW gerettet und anschließend in ein Krankenhaus transportiert.
Im weiteren Einsatzverlauf wurden auslaufende Betriebsstoffe abgestreut und die Straße großflächig von Glas- und Trümmerteilen gereinigt.

Vor Ort: FF Ellerbek mit drei Fahrzeugen, DRK Ortsverein Ellerbek , Rettungsdienst und Polizei.
Durch ein Abschleppunternehmen wurde der PKW abtransportiert. Gegen 07.15 Uhr war der Einsatz beendet. PM/ds

6 Kommentare

  1. War ja nicht zu überhören. Warum werden Sirenen überhaupt noch eingesetzt, wenn die Feuerwehrangehörigen mit Pipsern ausgestattet sind? Wäre es nicht viel billiger, denn Alarm dann eher per SMS / elektronischer Nachricht auch auf das Handy zu übermitteln? Bringt ja nix wenn das halbe Dorf um 5.30 Uhr aus dem Schlaf gerissen wird?

    Ansonsten Danke für den Einsatz!

    • Na dann hoffe ich mal für die Freiwilligen der Feuerwehr und Rettungsdienste, dass möglichst wenig Einsätze in 2021 sind, damit Sie, Frau Weber, auch immer ruhig und ungestört ausschlafen können. Die Freiwilligen wachen nicht nur auf, sondern müssen sogar aufstehen und zum Einsatzort fahren, während Sie sich gemütlich und genüsslich umdrehen können um weiter zu schlafen. Unfassbar, woraus Sie ein Problem machen. Stört denn noch etwas in und außerhalb ihres Schlafes… Autobahngeräusche, Flugzeuge, das die Bahnschranken manchmal geschlossen sind?
      Manchmal kann es wertvoll sein, darüber nachzudenken, was gerade passiert und dann zu dem Resultat zu kommen, dass man dankbar sein kann , dass Freiwillige sich für andere ggf. selber in Gefahr begeben um anderen (meist wildfremden) Menschen zu helfen. Ich denke jede Feuerwehrfrau/jeder Feuerwehrmann wäre an dem Morgen auch glücklich gewesen, ausschlafen zu können.

  2. Doch, genau deshalb sind Sirenen wichtig! DAMIT im Notfall das halbe Dorf wach ist. Wenn’s bei dir brennt, können die sicher nicht laut genug heulen…

    • Das bei einem Autounfall das halbe Dorf wach sein muss, obwohl die Feuerwehrangehörigen über Pipser eh geweckt werden vermag sich mir nicht so ganz zu erschließen….

  3. Wir sollten eine große Sammelaktion für eine große Glock ins Leben rufen! Die funktioniert auch bei Stromausfall und vielleicht hören das dann sogar die Menschen in Quickborn und eilen mit Löscheimern zur Hilfe! Bei einem Katstrophen-Fall, der tatsächlich die Gemeinde tangiert, macht sowas vielleicht noch Sinn – aber bei einem Verkehrsunfall??? Wir haben das Jahr 2020!!! Pferdkutschen und Telefonzellen gibt es nicht mehr. Meine Güte – man kommt sich vor wie im kalten Krieg…

  4. Wo ist hier eigentlich das Problem? Natürlich werden die Einsatzkräfte heutzutage per Digitalem Meldeempfänger alarmiert. Einige Feuerwehren lassen aber z. B. bei dem Stichwort „Menschenleben in Gefahr“ (war hier offenkundig der Fall) oder Großfeuern zusätzlich noch die Sirene mit auslösen. Dies ist bundesweit mehr oder weniger immer noch üblich.
    Es kommt wenige Male im Jahr vor und da denke ich, ist dies sicherlich mal auszuhalten. Bürgerinnen und Bürger, die gerne in einem funktionierenden Ort leben, könnten auch auf die Gedanken kommen: „Toll, dass es bei uns im Ort Menschen gibt, die um diese Uhrzeit ehrenamtlich und unbezahlt hochspringen um Anderen in der Not zu helfen“! Dann wird sich umgedreht und weitergeschlafen. Aber leider wird sich bei uns heute über solche Kleinigkeiten aufgeregt, die über viele Jahrzehnte in den Orten selbstverständlich waren und dazugehörten… Wirklich sehr schade! Allen schöne Feiertage und möglichst ohne Einsätze.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*