Newsticker
Startseite | Arten | Tiergeschichten

Tiergeschichten

Tierquäler in Bönningstedt unterwegs

Schlingfallen in Bönningstedt
Fiese verbotene Schlingfallen ausgelegt Immer wieder geraten Katzen in Schlingfallen. Bereits im Januar 2020 berichtete das Dorfgeflüster über Schlingfallen in Bönningstedt, in die seither mehrere Katzen geraten sind. Wildtiere, aber auch Hunde und Katzen, verenden qualvoll in den Schlingen. Je heftiger das Tier versucht, sich aus der Schlinge zu befreien, desto fester zieht sie sich zu. Heute kam Kater „Socke“ mit einer Schlinge nach Hause. „Socke“ konnte sich glücklicherweise befreien, was nicht jedem Tier gelingt. ... Mehr lesen »<

Toller Einsatz auf der A23 – Polizisten retten Entenfamilie

Entenfamilie auf A23 gerettet
Gestern Mittag kam es in Halstenbek auf der Bundesautobahn 23 in Fahrtrichtung Heide zu einer Rettungsaktion besonderer Art. Eine achtköpfige Entenfamilie versuchte gegen 13.00 Uhr die insgesamt vierspurige Fahrbahn zu überqueren. Die Elterntiere flogen davon, die Jungtiere irrten auf der Fahrbahn umher. Durch das aufmerksame Verhalten der Autofahrer und die schnelle Reaktion der Polizeibeamten des Autobahnrevieres Elmshorn wurde Schlimmeres verhindert. Die Polizeibeamten sammelten alle sechs Entenküken ein und brachten sie auf die gegenüberliegenden Felder an ... Mehr lesen »<

Das hilft Haustieren am Silvesterabend

Privater Flohmarkt in Bönningstedt
Der Deutsche Tierschutzbund gibt Tipps Die Knallerei zu Silvester bereitet vielen Menschen Spaß, für die Tiere ist sie dagegen der reinste Stress. Tierhalter können jedoch Vorkehrungen treffen, damit ihre Haustiere gut ins neue Jahr kommen: Hunde sollten nur noch angeleint ausgeführt werden, denn verfrühte Kracher könnten sie in Panik davonlaufen lassen Katzen mit Freigang sollten an Silvester unbedingt im Haus bleiben Am Silvesterabend sollten Türen und Fenster geschlossen sein, Rollos heruntergelassen und Vorhänge zugezogen werden, ... Mehr lesen »<

Hunde hetzen Hasen?

Bitte anleinen in der Neuen Mitte! Anscheinend ist es im Bereich des geplanten 2. Bauabschnitts der Neuen Mitte mehrfach vorgekommen, dass Hundehalter ihre Tiere nicht im Griff hatte, und die hinter Wildtieren wie Hasen oder Rehen hergerannt sind. Dass das nicht in Ordnung ist, dürfte sich ja wohl von selbst verstehen. Nochmal für alle Hundehalter, die das okay oder sogar womöglich witzig finden: Das ist verboten – und zwar aus gutem Grund! Wildtiere brauchen Schutz ... Mehr lesen »<

Kraniche in Winzeldorf!

Langbeiniger Besuch in der Abendsonne Grade klingelte bei uns das Telefon und eine Landwirtin meldete die Sichtung  einer Tierart, die sie noch nie auf einer Wiese hier gesehen hat: Kraniche! Ob wir nicht vielleicht ein Foto machen wollen für unsere Leser? Klar wollten wir! Also schnell hoch vom Rechner, die Kamera unter den Arm geklemmt und los. Und tatsächlich: Auf einer gerade gemähten Wiese am Wulfsmühlenweg steht eine Gruppe Kraniche in der Abendsonne und pickt ... Mehr lesen »<

Vermehrtes Amselsterben

Eine am Usutu-Virus erkrankte Amsel
Verdacht auf Usutu-Virus auch in Bönningstedt Wer in diesen Wochen eine tote Amseln findet, hat es eventuell mit einem Opfer des tropischen Usutu-Virus zu tun. In Hamburg wurden bereits mehrere hundert tote Amsel diesen Sommer entdeckt. Der Naturschutzbund (NABU) bittet darum, kranke oder verendete Vögel unter www.nabu.de/usutu-melden zu melden. Menschen können sich nicht über die Vögel, sondern nur über Stechmücken mit dem Usutu-Virus infizieren. In sehr seltenen Fällen kann es dann zu einer Hirnhautentzündung kommen. ... Mehr lesen »<

Wasserschalen für Igel und Insekten aufstellen!

Trockenheit wird lebensbedrohlich Die langanhaltende Trockenheit wird für Igel, Vögel und Insekten zur ernsten Gefahr. Stellen Sie daher bitte flache Wasserschalen im Garten oder auf dem Balkon auf, um den Tieren zu helfen. Wer Insekten anlocken will, füllt grobe Kiesel hinein, von denen aus die Tiere trinken können. Jeder Trinkplatz kann viele Tierleben retten! Die Schalen bitte täglich mit frischem Wasser füllen. aw Mehr lesen »<

Schwan auf der Bahn!

Polizeikelle
Tierischer Polizeieinsatz in Norderstedt Freitagvormittag (13. Juli) ist es in der Ohechaussee zu einem Polizeieinsatz der eher ungewöhnlichen Art gekommen: Ein Anrufer hatte gegen 08:30 Uhr einen Schwan auf der Fahrbahn der Ohechaussee in Höhe Am Tarpenufer gemeldet. Eine Streife des Norderstedter Polizeireviers suchte daraufhin die Örtlichkeit auf und traf hier auf ein „äußerst unkooperatives und renitentes Tier“ der Rasse Cygnuns Artratus. Der Aufforderung, stehen zu bleiben, kam der Schwan nicht nach und fauchte verächtlich ... Mehr lesen »<

Wolf im Bönningstedter Wald gesichtet!

Dieser junge Wolf war im Waldgebiet der Gemeinde Bönningstedt unterwegs
Jäger traute seinen Augen nicht Als Jagdpächter Thorsten Arlt die Bilder seiner Wildtier-Kamera sichtete, traute er seinen Augen nicht. Denn auf einem von ihnen war ganz deutlich ein Wolf zu sehen. Und das in der Gemeinde Bönningstedt! Es handelt sich vermutlich um einen Jährling, einen Wolf, der im letzten Jahr geboren wurde und nun auf der Suche nach einem eigenen Revier ist. Das Foto wurde am vergangenen Mittwoch, den 23. Mai ,um 06.24 Uhr aufgenommen. ... Mehr lesen »<

Bienenfreundliches Hasloh

Eine Honigbiene auf einer Wegmalve Foto: NABU/ H. May
Künftige Baufläche wird zum blühenden Paradies Ein Gebiet von fast 4 ha Größe mitten in der Gemeinde Hasloh wird diesen Sommer artenreich blühen. Um den gefährdeten Bienen und vielen anderen Tierarten Nahrung und Unterschlupf zu bieten, wird in diesen Tagen eine speziell auf den Boden abgestimmte Saatmischung ausgebracht. Ilka Schmidt (CDU), Vorsitzende des Hasloher Umweltausschusses, war von der Aktion „Schleswig Holstein blüht auf“ der Landesregierung begeistert und stellte einen Antrag auf Zuschüsse beim Ministerium für ... Mehr lesen »<

Tom ist wieder da!

Tom ist etwas größer als ein Handteller und trägt einen grünen Punkt
Schildkröte wiedergefunden Die Bönningstedter Familie hat ihren Tom wiedergefunden, er ist zwar etwas erkältet, aber das wird wieder. Wegen des zwischendurch frischen Wetters hatte er sich nicht weit vom Haus an einer Feldsteinmauer in dichtem Brombeergebüsch in die Erde eingegraben. Jetzt konnte er erstmal ordentlich fressen und sich dann ausruhen. Dank an alle, die die Augen offengehalten und den Beitrag auf Facebook geteilt haben! aw Mehr lesen »<